Propaganda für Kinder

Propaganda ist ja ziemlich belastetes Wort, denkt man doch fast augenblicklich an den Herrn Goebbels im dritten Reich und die Hetze der Nationalsozialisten. Das ganze Wort klingt schon unvergleichlich negativ, und hat einen faden Beigeschmack von Verlogenheit.

Das Tag und Nacht überall in den Medien propagiert wird, ist ja kein Geheimnis, werden wir ja zugeschmissen mit Dingen, die man für erstrebenswert halten soll, Dingen, die gut sind und Dingen, die weniger schlimm sind als sie aussehen. Mit anderen Worten, ist diese alltägliche Propaganda nichts als die stinknormale Manipulation von Volk und Pöbel, damit die nicht auf die widersinnige Idee kommen, selbst zu denken.

Aber gibt es ja auch angeblich Manipulations- und Propagandafreie Räume in unserer Gesellschaft, so zum Beispiel die Schule. Diese Aussage, die vor allem für Politikunterricht gelten soll, ist aber in den letzten Tagen zu nichts anderem als einer fadenscheinigen Lüge verkommen ist. Denn zumindest in unserer Schule scheint sich allmählich ein Trend unter den Lehrern durchzusetzen, der versucht auch die letzten derer, die nicht selbst für sich denken können, durch widerlegbare Argumente und schwachsinnige Behauptungen auf ihre Seite zu ziehen.
So sind bereits unser Geschichts/Politik/Erdkunde-, Werte und Normen- und Physikunterricht von diesem Bazillus befallen worden.

Im Bezug auf E-10 meinte unser, mit allen Wassern des Lebens gewaschener GSW - Lehrer, seines Zeichens SPD-Mann, die CDU Leute, die wir am nächsten Tag treffen sollten, würden auf kritische Fragen diesbezüglich ausweichend zu antworten, da sie ihre Fehler nicht eingestehen wollten. Dieser arme Tropf ist sich eindeutig nicht bewusst, dass dieser Treibstoff bereits unter Schröder eingeführt werden sollte, unter der großen Koalition in der letzten Legistraturperiode beschlossen wurde und dieses Jahr planmäßig ausgeführt wurde, also auf Rot-Grünem Mist gewachsen ist. Warum auch sollten die konservativen Parteien solches einführen? Für sie macht das doch keinen Sinn, ihnen geht es doch ohnehin um Profit, und den haben sie bei anderen Kraftstoffen ebenso, die Grünen aber forderten dieses Zeug aufgrund der Umweltfreundlichtkeit (SCHWACHSINN!).


Wenn dann auch noch auf dem E10-Gipfel dieser elende Gabriel sagt, nachdem man alle, und ja wirklich alle Forderungen, Wünsche und Gegenargumente des Volkes ignoriert hat, und E10 das Desaster bleibt, das er ohnehin schon war, man hätte einen großen Sieg errungen, möchte man den Unterricht doch am Liebsten verlassen. Zumal Leute wie ich, die mit den Parteien ohnehin nicht viel anfangen können, weil alles der selbe Einheitsbrei ist, und jede verkackte Partei in seinem Bereichen jeweils das größte Übel ist, es einfach nicht ertragen können, wenn der lustige Onkel da vorne versucht die weniger politsch interessierten Schüler in seinen Bann zu lullen und ihnen eine falsche Vorstellung der SPD zu vermitteln. Der Unterricht ist schließlich kein Wahlkampf. Und ich fühle mich schlicht diskriminiert, wenn mir subtil vermittelt wird, meine Meinung sei pauschal schonmal Unsinn, nur weil ich der Meinung bin, Sarrazin Buch war wichtig für eine wichtige politische Debatte, die Hartz IV Regelsätze, sind so wie sie sind in Ordnung, weil ich für Atomkraft bin, und die SPD nicht ausstehen kann, da sie mit das verlogenste Pack in Deutschland sind, dass man antreffen kann. Wer hat sich denn bei GAZPROM nen netten Job verschafft, während er Bundeskanzler war? Gerhard Schröder, SPD. Wer hat sich vom VW-Konzern schmieren lassen? Gabriel, SPD. Ja, und es ist der selbe SPD Mann, der Guttenberg wegen seiner Verlogenheit angeschissen hat, der, der sich selbst hat schmieren lassen.
Aber das soll ja keine Kampfschrift gegen die SPD werden.

Im selben Unterricht, aber auch im Physik Unterricht wird mittlerweile mit den bereits bekannten, schwachsinnigen Argumenten gegen die Atomkraft gewettert. Ja, es ist wahr, dass Atomkraft nicht das Non plus Ultra ist, aber im Moment keine bessere Alternative vorhanden ist.
Aber was noch viel schlimmer ist, sind ja die Befürchtungen, unsere AKW's könnten derartige Beben gar nicht aushalten. ALS WENN WIR DIE ZU BEFÜRCHTEN HÄTTEN, mein Gott. Alles Panikmache, Panikmache, Panikmache. Und irgendwelche Greenpeace Clowns kommen daher und meinen die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben, und weil sie das getan haben, könnten sie nun überall klug herum scheißen.
Immer diese einseitige Sicht.

Aber ich will ja keine Propaganda machen....

16.3.11 17:43

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen