Lybien - 2

Jetzt ist es ja soweit. Nicht einmal mehr das Mindeste können wir für die Regimegegner in Lybien tun, nämlich eine Flugverbotszone einrichten, damit die Rebellen wenigstens nicht mehr aus der Luft abgeschossen werden wie die Kanickel. Da sieht man wieder, wie schrecklich unnütz die Globalisierung ist. Die hohlen Früchte von NATO und UN und wie die ganzen Vereine auch heißen, sind sich selbst nicht einig, und wenn sie es sind, dann kommen China und Russland daher, und legen ihr Veto ein, weil sie entweder gute Handelsbeziehungen unterhalten und/oder nicht wollen, dass sie das eigene Volk ein paar Kniffe abguckt. 

Aber was erwarten wir schon von diesen Idioten, die zu doof sind um auch nur Ansatzweise zu begreifen, was ihre Entscheidungen, und auch ihre Fehlentscheidungen und ihr Rumgeeiere für einen Einfluss auf die Menschen da unten haben, die sterben wie die Fliegen, weil wir es in unserer Zeit erst mit 100ten von mehr oder minder wichtigen Staaten besprechen muss, und am Ende sowieso ein Einzelner das Ganze verhindert. Und so was schimpfen wir dann Demokratie, Herrschaft von recht, Gesetz, Gleichheit und Volk. Und noch irgendwas. Was war das noch?


Achja, GELD!

15.3.11 19:45

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


André (16.3.11 18:41)
Ich denke, selbst eine Flugverbotszone würde Gaddafi nicht aufhalten, weiter zu morden. Er würde bestimmt dann die Kampfjets die das Gebiet dann kontrollieren auch abschießen.

Das fatale ist, eine Revolution gilt so ziemlich als gescheitert und die Konsequenz ist, dass die anderen arabischen Länder sich nicht mehr davor abschrecken auf das Volk zu schießen, wenn diese einen Aufstand macht, dass war in Tunesien und auch in Ägypten nicht der Fall gewesen.
Aber beim Thema Geld und Öl haben sich so einige Länder zum Thema Libyen zurückgehalten(Italien z.B. kriegt ja sonst viel Öl von Gaddafi)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen