Valentinsgrüße

In einem Anflug von Wahn hat unsere, wohl lächerlichste Klassenlehrerin überhaupt, Valentinsgrüße an die Klasse verteilt. Diese waren auf billigen Pappeherzen, die sie in Auslebung ihrer kreativen Ader, mit einen ausgedrucktem/ geklebtem Spruch, der die Persönlichkeit des Adressaten treffen soll, verziert, was natürlich den hohen Materialwert dieses Stück Zellstoffs hervorhebt. 

Aber seien ihr diese Nichtigkeiten verziehen, ist doch viel gravierender die Tatsache, dass ihre so poetischen Sprüche in mindestens 50% der Fälle schlicht nicht zutrafen, Nonsens waren, oder einfach nur eine peinliche Erinnerung an den Schwund der Romantik, den so mancher Dichter in die Welt erbrach. So auch mein Beispiel:


"Was ist alles, was in Jahrtausenden, die Menschen taten und dachten gegen einen Augenblick der Liebe?"


Oh, welch Weisheit, die ich zu verkennen scheine. Ist dieser Spruch auf mich nicht nur nicht zutreffend, so ist noch viel schlimmer was der Spruch aussagt. Er ist nichts anderes als das in Abnormer Regelmäßigkeit auftretene Gewäsch, dass alle Errungenschaften der Menschen bloße Farce im Gegensatze zur Liebe und "vollständigen" Glückseeligkeit ist. Herabgewürdigt werden alle Erfindungen und Zeugnisse unserer Zivilisation, das Vermächtnis der Philosophen und Dichter werden beschmutzt. 

Und das gerade da, wo ich das Andenken dieser Personen derart schätze. 

Aber was rege ich mich auf, ist das doch nur eine Karte einer Person, die in meinem Leben eine geringere Rolle nicht spielen könnte. 

2 Kommentare 15.2.11 14:33, kommentieren

Werbung


Der erste Eintrag

Ich dachte, ich experimentiere einfach mal ein wenig mit einem Blog. Eigentlich tu ich das, weil es mir einfach helfen könnte, meine Gedanken und die Dinge, über die ich gelegentlich stolpere, hier rein zu erbrechen. 

 

Für alle die mich kennen heißt das eine Menge Zynismus, Sarkasmus, Ironie, politische Inkorrektheit. Und alle die mich noch nicht kannten wissen jetzt, was sie erwartet. 

 

Insofern, viel Vergnügen.

 

Nerevar.

15.2.11 05:48, kommentieren