Skyrim, der 11.11.11, und der Steam-Dämpfer

Jeder hat zumindest davon gehört, der 11.11.11 ist ein besonderer Tag für die Rollenspieler dieser Welt. An diesem Tag erscheint Skyrim, der neue Teil des Elder-Scrolls Epos. Und wie jeder weiß, war The Elder Scrolls III Morrowind das beste Spiel aller Zeiten. Und dann kam die Enttäuschung mit Oblivion. Aber bisher sieht Skyrim genau nach dem aus, was ich mir von einem Rollenspiel erhoffe. Weite Spielwelt, viele Quest, freies Verteilen von Fertigkeiten, atemberaubene grafik und - Gott verdammt es ist THE ELDER SCROLLS! Wenn Jesus ein Spiel gemacht hätte würde es The Elder Scrolls heißen... Sie stehen einfach für Qualität und Bethesda stand und steht bei mir schon immer für ausgezeichnete Unterhaltung.

Nun musste ich bereits vor längerer Zeit mit Entsetzen festgestellt dass Bethesda auf die Online-Registrierungsschiene aufgesprungen ist, und sich Steam zu nutze macht.

Nun muss ich sagen, dass ich Steam hasse und verabscheue. Zunächst aus rein Praktischen Gründen. Ich hasse es, an allen möglichen Stellen meine Daten angeben zu müssen, es ist unübersichtlich und das Interface sieht aus wie Scheiße unter einem Schuh. Außerdem nistet es sich überall ein. Noch dazu bin ich ein streng gläubiger Singleplayer und brauch daher keine online Community, denn der Erfahrung nach gibt es am Ende sowieso immer jemanden, der in deinen Spielen besser ist als du und dir das unter die Nase reiben wird.

Dann noch die Tatsache der AGB. Wenn man Steam benutzt, bestätigt man, dass man keinerlei Rechtsmittel gegen Valve hat, außer die Kündigung deines Accounts. Diese Kündigung ist aber ziemlich nutzlos, denn deine Spiele sind nunmal nur über Steam spielbar.

Valve auf seiner Seite, kann aber alles mit deinem Account machen was es will, einfach alles. Und das ist eine schlichte Ungerechtigkeit.

Valve behält sich außerdem das Recht vor, deinen Account ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Wenn du also mehrere teure Spiele einkaufst, und dann dein Account weg ist, ist dein Geld mit weg. Denn diese Codes sind nur auf dem jeweiligen Steam Account gültig.

Es wäre also für jeden die einzige Möglichkeit, für jedes Spiel einen Account zu machen. Denkste! Das verbietet dir Valve.


Aber was mich am meisten nervt ist der notorische Internetzwang. Ich will nicht von den Spieleschmieden, denen ich vertraue, deren Produkte ich seit langem kaufe, in den Arsch getreten werden, und ständig online sein müssen, um das Spiel zu spielen. Ich hasse es, die Vorstellung, dass ich dazu gezwungen werde, einen Onlinedienst zu nutzen, der mir kaum Vorteile bringt, vor allem da ich ihn nur habe, um ein einziges Spiel zu spielen.

Lieber ziehe ich da den guten alten CD-Key vor, oder wenns wirklich sein muss, denn Ubi-Launcher. Aber Steam? Ich hasse Steam. Steam ist unpraktisch und fehleranfällig. Und nichts anderes als ein Schlag ins Gesicht für jeden Singleplayer.


1 Kommentar 9.11.11 09:37, kommentieren

Werbung


Wieder da... Mit Amoklauf und Videospiel!

Nach einer langen, unmotivierten Zeit bin ich wieder da. Und gleich mit einem ziemlich langen Text über Amokläufer und Videospiele... Viel Vergnügen:


Um das mal ganz klar festzustellen.

 

Es ist falsch, falsch, falsch, falsch zu behaupten, Computerspiele seien irgendwie für mehr Gewalt verantwortlich. UNSINN.

(Schützenvereine im Übrigen auch, hab da noch nie wen unter 50 gesehen).

 

Nehmen wir als Speerspitze mal das erste Schulmassaker, Columbine. Die beiden Täter haben die Tat begangen, weil sie von anderen gehänselt, gemobbt, aus gegrenzt und schikaniert wurden, keinen Rückhalt im Elternhaus fanden, und die diese psychischen Schäden nicht mehr ertragen konnten. Sie besorgten sich Waffen und beendeten alles. Sie spielten keine Killerspiele. Diese Beiden planten in der Realität, besorgen sich Material in der Realität, bauten Bomben in der Realität und testeten diese in der Realität - Computer spielen hatten keinen nachweisbaren Einfluss.

 

Zweites Argument. Viele Amokläufer kommen aus schwachen Elternhaus (Was nicht von der Einkommensschicht abhängig ist), haben schwaches soziales Umfeld, werden in 80% der Fälle in irgendeiner Form aus gegrenzt. Wenn ich kein soziales Umfeld habe, in das ich mich zurückziehen kann, was bleibt mir anderes, als zu spielen, um mich aus der kalten, grausamen Realität zu flüchten?

Diese Leute spielen, weil sie nichts anderes können, sie spielen, weil sie nicht wissen, dass es auch anderes gibt, sie spielen, weil sie dort fähig sind, dort sind sie jemand. Und das muss nicht mal das Machtgefühl bei einem Egoshooter sein, dass kann auch sein, dass man als Held in einem Rollenspiel gefeiert wird.

Das kann auch die Anerkennung der Community sein.

Das Ausgangsszenario ist aber das Umfeld. Nicht das Spiel.

Das Spiel widerrum hat aber auch keine Auswirkungen darauf, dass man eine geringere Hemmschwelle hat. Und genauso wenig hat das Spiel einen Einfluss auf die Gewaltrate.

 

NIEMAND geht los und fängt an Nutten mit einem Baseball Schläger zu verprügeln, weil er es bei GTA gesehen hat. NIEMAND geht los, und spielt Manhunt nach (Wobei das Spiel wirklich abartig ist). Das man bei vielen Gewalttätern Videospiele findet - wunderts wen? Die Spieleindustrie vertreibt jährlich mehr als eine Milliarde Spiele - Noch mehr werden illegal vertrieben. Das man dann bei einem Prozentual in Anbetracht der Bevölkerungsmasse verschwindenden Anteil von Gewalttätern Videospiele findet, wundert doch niemanden. Dennoch darf man nicht die Schuld auf das Spiel schieben. Die meisten Menschen kaufen sich doch Spiele, nach dem worauf sie Lust haben. Niemand mit einer Vorliebe für Aufbaustratege kauft sich einen Egoshooter, wenn er Empire Earth, die Siedler oder ähnliches haben kann. Genauso wird sich niemand, der schon klare Gewaltfantasien im Kopf hat, einen der Sims Teile kaufen, oder ein Super Mario, dieser greift dann zu den Spielen, die eben diese Fantasien befriedigen können.

Dieser Mensch, der beginnt dann seine Fantasien zu visualisieren und erfreut sich an ihnen, und dann, erst dann, besteht die Gefahr das er ausrasten und sich und anderen Schaden könnte. Daran ist aber das Spiel nicht schuld, sondern der Mensch. Sicher kann man die Frage stellen, warum muss Gewalt so dargestellt werden wie z.B. in Manhunt. Das liegt einfach daran, dass Gewalt, und vor allem realistische Darstellung, einiges an Adrenalin hervorbringen kann, und das so etwas aufregend und interessant ist, weiß jeder. Ich selbst erlebe es oft bei 4Story, wenn ich einen PvP-Kampf gerade so gewinne. Das Herz klopft, die Hände beginnen zu Schwitzen, und das Glücksgefühl über den Sieg überkommt mich.

 

Anders bei stumpfen Ballereien, da gibts kaum Glücksgefühle. sondern meist den Rausch der Geschwindigkeit. Und dieser Rausch macht das Spiel meistens so faszinierend. Es ist spannend, und auch beängstigend, zu erleben was hinter der nächsten Ecke lauern könnte. Und es kommt auch das zum Einsatz, was die Horrorfilme so erfolgreich macht, nämlich die Gewissheit, dass man in diesem Moment noch im spannenden Gemetzel mit einem blutrünstigen Feuerdämon oder in einem nerven aufreibenen Gefecht sein könnte, dass man über Teamspeak koordiniert, und trotz all dieser virtuellen Gefahren, nur einen Knopf drücken muss, um wieder in Sicherheit zu sein. Und diesen Knopf gibt es in der Realität nicht, und das ist JEDEM der klar im Kopf ist, und gesund, vollkommen klar.

Deswegen ist auch unsinnig zu sagen, oder zu pauschalisieren, dass alle Computerspiele, auch jene Egoshooter, enthemmend wirken könnten. Das Gegenteil ist meiner Meinung nach der Fall. Wenn man das Gefühl der Ungerechtigkeit spürt, und den Aufwallenden Zorn, wenn man bei z.B. Homeland sieht, wie Familien exekutiert werden, und man nichts dagegen tun kann, dann ist dies eine Szene, wie sie einem in einem echten Krieg widerfahren könnte. Und so was merken sich manche Spieler, weswegen eine noch größere, teils noch pazifistischere, negative Einstellung zu solchen Handlungen folgen kann, ähnlich wie die Wirkung eines Mahnmals.

 

Wenn man jetzt aber den Verbot solcher Spiele aufgrund der Aussage, es würde gewaltfördernd wirken, dann müsste man konsequenter Weise auch alle Horrorfilme, "Grusel"bücher, Thriller, Märchen, etc. verbieten, die den Kriterien entsprechen könnten. Denn, wo liegt der Unterschied, den Soldat James Ryan zu gucken oder Call of Duty 1/2 zu spielen?

 

Abgesehen davon, wenn dieses virtuelle Töten schon negative Wirkung haben soll, was passiert dann erst bei Soldaten oder Airsoft-Clubs?

Diese Leute spielen teilweise oder zumindest proben sie den Krieg, und diese, die die Szenarien zum Teil hautnah erleben, sollen weniger gefährlich sein?

 

Und dass ein Spiel einen Menschen angeblich programmiert, liegt am Menschen. Es gibt sicherlich Menschen, die den Bezug zur Realität verlieren können, und bei denen ein Spiel Macht über sie hat, ich weiß wovon ich rede (sehr zu empfehlen das Buch "Erebos"... Macht genauso süchtig wie das Spiel, um das es geht), aber bei den gut 5 Millionen Videospielern, und das ist nur eine grobe, eher nach oben hin zu korrigierende Schätzung, ist es kein Wunder, wenn ein oder zwei labile Menschen dabei sind.

Ungerecht dann nur, wenn alle Menschen dafür verantwortlich gemacht werden.

1 Kommentar 25.9.11 23:41, kommentieren

Die Welt aus Sicht eines Misanthropen#2

Es gibt ja viele Dinge, die einen am guten Geschmack der Menschheit zweifeln lassen. Als erstes seien diese neumodischen Farben bei Kleidung genannt (früher wären wir verhaun worden, wenn wir Neonpink getragen hätten), dicht gefolgt von spastischen Verrenkungen names Rap und sogenannten Tank Tops (Niemand will die ausgeleierten Arme von Frauen über 50 sehen, die denken, sie könnten sowas noch tragen! Bitte, bitte hört auf damit!). Dann kommen Miniröcke, die grundsetzlich von grausigen Gestalten getragen werden, die das besser nicht tun sollten, darauf folgen diese entsetzlichen Elektrogeräte die das 'i' vorm Namen haben (ich warte nur darauf, dass die auch eine Blowjob-App anbieten). Aber was dem Fass echt die Krone vom Kopf haut, oder um es mit all seinem Umfang auszudrücken, der Gipfel der menschlichen Dummheit sind dann doch die Charts.

Ich bin immer unschlüssig, ob die Leute, die diese Listen zusammenstellen, allesamt taub sind, oder nur vorher entweder geschmiert wurden oder einen geschmiert bekommen haben.
Sehen wir uns doch mal die aktuelle Liste an. Das erste Lied, bzw. Nummer 100 sprich das letzte versucht mit minimalistschen und beinahe karibischen Klängen zu überzeugen, um dann im Refrain in das gewohnte Mainstream ge'ouuh'e überzugehen. Zum Glück versucht es nur.

Sehen wir uns die Liste weiter an. Als nächstes kommt der unvergleichlich schlechte Soulsänger Xaiver Neidoo der schon 2006.. oder wars 2007? Egal, jedenfalls machte er sich schon 2006/7 zum Gespött der Leute durch sein schlecht gereimtes Nationalteamlied, das sich nur verkaufte, weil dereinst eh alles gekauft wurde, was nur annährend etwas mit Fußball zu tun haben könnte. Aber im Ernst, muss dieser Schloßhund so singen, als müsste er gleich losheulen? Verdammt, gebe ihm doch jemand Antidepressiva!! Vielleicht schreibt er dann auch Texte mit Inhalt.

Die nächsten Lieder will ich lieber überspringen... Bis zu Viva Colonia. Das Lied ist ja ganz okay, aber warum bitte in die Charts? Und warum zur Hölle solch ein Lied auch noch vermarkten? Und warum saisonsbedingte Lieder, so wie eben Karneval, überhaupt aufnehmen? Aber meinetwegen, lass sie machen.
Deswegen überspring ich auch die weiteren miesen Lieder. Und jetzt frage ich ernsthaft, welcher Scherzkeks das Lied "Wunderbar" auf Platz 92 geschmuggelt hat? Im Ernst? Das können nur Terroristen gewesen sein, die versuchen Massenkarambolagen auf deutschen Autobahnen zu provozieren, weil man das nicht einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Das ist Nötigung!

Die nächsten Lieder sind wieder der erbarmungswürdige Meinstream, an den sich in 2 Tagen keine Sau mehr erinnert.

Das Beste sind dann aber solche Stilblüten wie "Yolande Be cool and dcup - we not speak americano".
Welche Drogen muss ich nehmen, um auf diese Ideen zu kommen, also sowohl den Namen, und dann die Idee, ein Lied über mangelnde Sprachkenntnisse zu machen? Und verdammt, da müssen Drogen im Spiel sein, denn dieses Lied geht einem nicht mehr aus dem Kopf bei dieser Melodie... AAH, nehmt es WEG!

Aber da haben wir ja schon unser aller Lieblingskind - Lena. Dieses dumme Gör, das gleich 3 Lieder in dieser Schundsammlung verzeichnet. Das Balg das letztes Jahr bestimmt nur durch Schiebung gewonnen hat. Aber darauf kommts ja nicht an, ich find schlimmer, dass sie sich derart widerlich in Szene setzt mit ihrem "Ich müss meine Abitüüür schreim!" - Als wenn das Balg je wieder arbeiten müsste. Und dann hab ich eine ernst gemeinte Frage, welcher Idiot glaubt denn, sie könnte wieder gewinnen?! Man wählt die doch aus Prinzip nicht nochmal. Allein schon, weil die anderen Staaten das nicht gönnen. Und verdammt, ihre Lieder sind der reinste Schrott und ein Spottbild auf sämtliche Musikstücke! Und ihre Stimme hört sich an wie eine übergewichtige Frau nach einer Tasse Kaffee mit Abführmitteln und ner fetten Ritalindröhnung, die sich nicht auf die verdreckte Klobrille setzen will und deswegen in die Ecke einer öffentlichen Toilette scheißt .
Der kannste doch nur noch nen Pflock ins Herz rammen....

Als ich den nächsten Titel sah, hatte ich die Hoffnung eine Neu Interpretation des Klassikers "Halleluja" vor mir zu haben, und ich freute mich schon. Und was erwartete mich? Mainstream. Noch besser. Aus Deutschland. Und keine Neuinterpretation. Kotz.

Und warum werden die Charts eigentlich von Musik dominiert, deren Töne sich in abnormer Regelmäßigkeit wiederholen? Und nur im Hintergrund Synthesizer eingespielt werden? Und der Gesang immer voller Gleichheit und Unwichtigkeit steckt?!

Über Mickie Krause breitet man lieber den Mantel des betretenen und schämenden Schweigens aus...

Und dann kommt die Manifestation von Klugheit, Intelligenz, der Weisheit fürs Leben. Der geballte Sinn hinter diesem Lied sprengt noch die fesseln des Sinnes, warum die Erfindung des Internets erforderlich war, und auch die Erhabenheit sämtlicher klassischer Stücke. Dieses Lied wird eines Tages den Status einer Hymne innehaben, die sowohl den Umweltschutz als auch Menschenrechte in sich vereint. Ich rede natürlich von dem epischen Meisterwerk "Nein Mann".
Nehmt es weg. Verbrennt alle Datenträger, nein, presst sie besser zusammen, verbrennt sie und verbuddelt sie irgendwo! Und tötet die, die dieses Lied summen, singen, oder auch nur dran denken! Reißt ihnen die Hoden ab, ersatzweise auch den Uterus heraus! Werft sie den Löwen im Kolosseum vor! Und verwendet die Interpreten dieses Machwerks als Beispiel, wie Hexen im Mittelalter verbrannt wurden!

Danach kommt Kesha. Das einzige, was diese Tucke je vollbracht hat, was es würdig ist, beachtet zu werden, sind ihre Nacktfotos. Aber nun ja, wozu gibt's Internet. 
Dumme Tusse-.-

Dann kommt das traurige Gejaule von Ri-Hanna mit ihrem neuen Freund Eminem, von dem ich mal ein großer Fan war und durchaus einige ergreifende Lieder hatte. Aber dieses verkackte Lied gehört da nicht zu und verdammt, er hat damit auch den letzten Respekt verspielt.

Was Tim Toupet angeht, halten wir es wie mit Mickie Krause.

Ich bin dafür, dass man Menschen die nicht mal Noten lesen können, auf der Stelle verbieten sollte, Musik zu machen, wenn ich mir diese Primaten namens Jay Sean und Lil Wayne anhöre. Aber der Typ hats im Namen. Seine Musik ist Wayne.

Danach hören wir ein ultra prominentes schwarzes klein wüchsiges Pferd über Narben und Prellungen singen. Hört sich aber im Vergleich zu den anderen Schwachsinn auf dieser Platte noch halbwegs brauchbar an.

Dann singen Bosse anscheinend über Dinge, die weit weg sind, aber genaues weiß ich nicht, bin ja nicht lebensmüde und hör mir das auch noch an °°

Aber wir sind überrascht! Nach mehreren Minuten grausamer Qualen (Warum hört sich alles gleich an?! WARUM?) finden wir ein Lied von Leona Lewis names Run. Mir noch nicht bekannt, klingt aber schön, zum Text sag ich erstmal nichts.
Aber auch hier mal die Frage, warum ist es besonders toll, wenn Frauen in zittriger Stimmlage hohe Töne singen, und alle sprechen dann von einer starken Stimme und blaa? Für mich klingt das wie eine Katze beim Gebären eines siamesischen Zwillings. Dasselbe mit Männern. Warum ist es toll, wenn ein Kerl so singt, als wenn ihn eine tollwütige Ratte in die Eier beißt?!

Zwischenfazit:
Diese Ansammlung von Künstlern, die auch nun in dieses Ranking gewählt werden, lässt mich am Guten Geschmack, oder aber der Zurechnungsfähigkeit der Bevölkerung zweifeln
Und nichts von beidem stimmt mich glücklicher.

Ich äußere mich besser nicht zu diesen Nervensägen wie "Wir sind Helden" etc... Ich hab so schon Kopfschmerzen-.-

Oh, ich seh gerade, Shakira ist auch gleich zweimal vorhanden. Warum eigentlich? Jedes ihrer Lieder klingt gleich, ihre Titten werden nicht größer, und sie klingt, als würde sie mit Königswasser gurgeln. Nicht, dass ich das nicht begrüßen würde.

Ich will nur noch über einzelne Stilblüten in dieser Rangliste ein Wort verlieren...

Zunächst mal hätten wir da diesen unsäglichen Jammerlappen names James Blunt, der in jedem seiner Lieder davon singt, wie in irgendwer hat sitzen lassen, oder wie er mit jemanden zusammengekommen ist, oder sonst was. Das alles singt der in einer Stimmlage, die einen Trauermarsch wie ein Lied zu Fasching aussehen lassen, und zwischen den Pausen, wo er so was singt (Na gut nicht nur er, das machen ein Haufen Leute), knallt er mindestens 5 minderjährige Groupies und kümmert sich nicht mal um die Jammerlappen, die in den Gebärmüttern dieser Groupies heranwachsen.
Rüpel.

Dann gibt es da noch ein Lied, das mich an den Rand der Verzweiflung treibt, und mit dem sich Revolverheld ordentlich selbst ins Bein geschossen hat - "Halt dich an mir fest!"
Nicht nur, das dieses penetrante und schwuchtelige Gejaule überall zu hören ist, nein, die Frau hat eine Stimme, die mich an die BRAVO Hits von 1998 erinnert, nur das die Sängerin da auch schon Scheiße war. Nein, im Ernst die stimme quillt einen aus den Ohren, und man mag nur weg schalten, aber der Text ist einfach so faszinierend dämlich, dass das kaum möglich ist. "Ich lass das Licht an bis du schlafen kannst!" Wie nett, aber verrat mir mal, wie man bei Licht schlafen soll, du...argx... Mir fehlen die Worte! Und sich dann auch nur wundern, wenn der Typ die Schnauze voll hat und sich weg dreht... Das sind mir die richtigen. Verdammt, das Lied geht einen mehr auf den Sack als dieses Fruchtalarm Balg und das gehört ganz eindeutig in den Mixxer.

Und verdammt, welcher behinderte kommt denn auf solche Namen/Titel wie "White Appletree - Snowflakes" Auf deutsch: Da singt ein weißer Apfelbaum über Schneeflocken!
Oder noch besser die Stilblüte: "I need a dollar" von Aloe Blacc. Was sagt mir das denn?
Ein schwarzer Sklave, der Aloe Vera anbaut und um einen Dollar fleht? So was wurde früher noch strafrechtlich verfolgt.
Was soll das!? Warum tut ihr klugen Menschen so was nur an!?

Und dann gibts noch diesen Möchtegerngrafen, der meint das man mit annäherungsweise melancholischer Musik und Titeln wie "Winterland" der breiten Masse gezeigt wird, was Gothic ist (oder was auch immer er versucht darzustellen), ohne sich dabei einzugestehen, dass er die selbe missratene Trendhure wie diese Fehlgeburt ist, die dieses "Berlin City Girl" in die Welt gekotzt hat, mit anderen Worten Culcha Candela.

Man lese sich nur den Refrain von "Winterland" durch:

'Schneit der Himmel weisse Sterne?
Werden Wünsche wieder wahr?
Liegt die Welt im Silberschnee?
Fängt die Zeit zum Träumen an?'

Antwort auf jede Frage: NEIN!
Dieses Lied ist die Sinnlosigkeit in vertonter Form! Weniger Inhalt als eine Gummibärenfolge, die haben immerhin noch Freundschaft und diesen Humbug vermittelt.
Dieser Text zeugt von weniger Kreativität als dieser Kasperle, der diese Skulpturenmeile in Hannover errichtet hat.

Das Lied ist nur so beliebt wegen dem bekifften Gesinge des Kinderchors, der bestimmt gezwungen wurde da mitzusingen.

Und schlussendlich mag man nur noch hoffen, dass der Grölemeyer mit seinem "Schiffsverkehr" keinen Hardcoresex oder einen Schiffsporno meint, sondern Internationalen Handel...


Und damit ist jetzt Schluss... Ich fass es einfach nicht, wie wahnsinnig dieser Unsinn einen machen kann...


1 Kommentar 30.3.11 05:14, kommentieren

Waldmeistereis.

Herzlichen Glücksstrumpf...
Da haben wir den Salat. Unsere unfähige Regierung hat sogar ihr treustes Land verloren, Baden Württemberg. Ist das auch ein Wunder? Der leicht bekloppte Mappus hats ja wohl auch mehr als nur vermasselt, erst mit seiner beknackten Stuttgart Aktion, ich denke nämlich kaum, dass die Leute, die er mit Wasserwerfern beschießen ließ, um die aufkeimende Demokratie in diesem Schurkenstaat (Und anders kann man den Verein kaum nennen!) sofort niederzuschlagen, ihren Peiniger erneut wählen. Es sei denn sie nicht geistig zurechnungsfähig. Und dann mit seinem verbohrtem Festhalten an Atompolitik, ich will sagen, sogar seine Kanzlerin, bei der ich immer erstaunt bin, dass sie eigenständig atmen kann, hat die Zeichen kapiert, und einen atomaren Rückzieher gemacht. Aber Dummheit will gelernt sein, und wer Meister werden will, lernt bei Mappus.
Aber um mal ehrlich zu sein, ist das, was die Wähler da bekommen haben denn die bessere Wahl? Sicher, in der Politik ist eh alles die selbe Scheiße, nur die Farbe ändert sich, aber mit einem Blick auf die Grünen, die das Land im Sturm erobert haben, fragt man sich doch, wie die Bürger sich nur so vom Zeitgeist und Panikmache haben beeinflussen lassen.

Halten wir doch mal fest, dass den Grünen die Katastrophe in Fukushima wie gerufen kommt, und selbst wenn sie beteuern, dass ihnen nichts mehr fernliegt als Freude über das Krepieren der Arbeiter, bereitet es ihnen doch diebische Freude, die Angst der Menschen ausnutzen zu können, um billigste Propaganda zu ihrem Gunsten zu nutzen. So eben auch das Geschwafel, mit der Kraftwerksicherheit hier. Wir haben ausser Terrorschlägen nichts zu befürchten, hier ist noch nie was passiert, und die propagierten Zahlen der Grünen von wegen 6000 Störfälle in 30 Jahren sind hinfällig, wenn man bedenkt, wo die Einstufung eines Störfalls beginnt.

Während aber die Grünen jetzt versprechen, die AKW's abzuschalten (Nicht möglich/Obama Problem (s.u.)), Stuttgart 21 (Nicht möglich/Obama Problem (s.u.)) springen sogar die Zeitschriften auf und schlachten Profit aus der Angst und Panik (Die nur von mangelndem Geistesinhalt der allgemeinen Bevölkerung zeugt), so veröffentlicht die BRAVO in ihrer nächsten Ausgabe ein Anti-Atom Poster.

Und jetzt im Ernst, dass ist moralisch verwerflich. Diese Zeitschrift, die sich normalerweise mit Nichtigkeiten wie Justin Biebers Penislänge oder abgehalfterten D-Promis beschäftigt, [oder mit den Körpermaßen junger Frauen (förmlich Playboy für Arme)] und von einem Großteil leicht beeinflussbarer Halbwüchsiger gelesen wird, veröffentlicht jetzt in einer so schwierigen Politischen Diskussion ein Meinungsbildenes Plakat? Das beeinflusst doch die politische Meinung politisch unmündiger im Vorfeld schon, ohne das die sich eine eigene Meinung bilden können. Die sollten alle lieber meinen Blog lesen!

Naja, würd mich nicht wundern, wenns da man keine Klagen hagelt. Aber ein Gutes hat die Sache. Die BRAVO kommt vom Springer Verlag, der ist Boulevardzeitung, dass bedeutet, dieses Poster ist in der Boulevardpresse und das heißt, die Atomdebatte ist von nun an Klatsch.
Kommen wir jetzt aber zum Obama Problem unserer jungen Regierung. Das Obama Problem, oder auch Syndrom, nenne ich das vorschnelle Versprechen von Vorhaben, die dann aber aufgrund des Geldmangels nicht durchgesetzt werden kann.
So zum Beispiel kostet Stuttgart 21's Stilllegung der Regierung Milliarden (Als das diese DEPPEN von Grünen und SPD, Linken und wie die Hornochsen alle heißen, dagegen protestieren, als es noch in der Planung war, und noch nichts beschlossen... Aber sowas nennt man dann wohl politisches Kalkül.), diese Millarden fehlen der Regierung, daher wirds wohl vorläufig nichts.

Genau dasselbe mit den frisch verstaatlichten AKW's. Eigentlich ein brillianter Schachzug von Mappus, die Grünen haben die Wahl, die Teile laufen lassen, zumindest ein paar, und so satte Gewinne erzielen, oder Geld verschenken. Und da die Schweine alle aus einem Trog fressen, gewinnt eh die Gier.

Und auch so wette ich meinen Hut, und ich mag meinen Hut, dass 80% der Grünen Wähler, keine Ahnung von deren Programm haben. Aber was solls, das sind nunmal Wahlen, und schon Tucholsky sagte, würden Wahlen etwas ändern, seien sie verboten.

Und nun noch zum Ende.

1.Die Atomenergie kann keine Zukunftstechnologie sein. JA!

Die Atomenergie birgt Gefahren, vorallem Endlagerung. JA!

Aber es gibt keine Alternativen. KEINE!

1 Kommentar 30.3.11 04:08, kommentieren

Für Kinder und Inder!

Damit in Gottes Namen unsere Kinder kein Bibi Blocksberg hören sondern nur urdeutsches Kulturgut: Janosch... Achja. Ich mochte Kasper Mütze...

17.3.11 14:27, kommentieren

Fast vergessen...

Was noch viel schlimmer als diese ganze hirnrissige Debatte ist, ist die Tatsache, dass man über diese ganze belanglose Scheiße das Leid der Japaner vergisst. Und das ist beschämend für die westliche "Kultur".

Genauso hat man schon zu Guttenberg und Libyen vergessen. Kaum zu fassen, wie bequem das Leben sein kann und wie unwichtig alles wird, wenn man sich über so was beschweren kann.

16.3.11 17:58, kommentieren

Propaganda für Kinder

Propaganda ist ja ziemlich belastetes Wort, denkt man doch fast augenblicklich an den Herrn Goebbels im dritten Reich und die Hetze der Nationalsozialisten. Das ganze Wort klingt schon unvergleichlich negativ, und hat einen faden Beigeschmack von Verlogenheit.

Das Tag und Nacht überall in den Medien propagiert wird, ist ja kein Geheimnis, werden wir ja zugeschmissen mit Dingen, die man für erstrebenswert halten soll, Dingen, die gut sind und Dingen, die weniger schlimm sind als sie aussehen. Mit anderen Worten, ist diese alltägliche Propaganda nichts als die stinknormale Manipulation von Volk und Pöbel, damit die nicht auf die widersinnige Idee kommen, selbst zu denken.

Aber gibt es ja auch angeblich Manipulations- und Propagandafreie Räume in unserer Gesellschaft, so zum Beispiel die Schule. Diese Aussage, die vor allem für Politikunterricht gelten soll, ist aber in den letzten Tagen zu nichts anderem als einer fadenscheinigen Lüge verkommen ist. Denn zumindest in unserer Schule scheint sich allmählich ein Trend unter den Lehrern durchzusetzen, der versucht auch die letzten derer, die nicht selbst für sich denken können, durch widerlegbare Argumente und schwachsinnige Behauptungen auf ihre Seite zu ziehen.
So sind bereits unser Geschichts/Politik/Erdkunde-, Werte und Normen- und Physikunterricht von diesem Bazillus befallen worden.

Im Bezug auf E-10 meinte unser, mit allen Wassern des Lebens gewaschener GSW - Lehrer, seines Zeichens SPD-Mann, die CDU Leute, die wir am nächsten Tag treffen sollten, würden auf kritische Fragen diesbezüglich ausweichend zu antworten, da sie ihre Fehler nicht eingestehen wollten. Dieser arme Tropf ist sich eindeutig nicht bewusst, dass dieser Treibstoff bereits unter Schröder eingeführt werden sollte, unter der großen Koalition in der letzten Legistraturperiode beschlossen wurde und dieses Jahr planmäßig ausgeführt wurde, also auf Rot-Grünem Mist gewachsen ist. Warum auch sollten die konservativen Parteien solches einführen? Für sie macht das doch keinen Sinn, ihnen geht es doch ohnehin um Profit, und den haben sie bei anderen Kraftstoffen ebenso, die Grünen aber forderten dieses Zeug aufgrund der Umweltfreundlichtkeit (SCHWACHSINN!).


Wenn dann auch noch auf dem E10-Gipfel dieser elende Gabriel sagt, nachdem man alle, und ja wirklich alle Forderungen, Wünsche und Gegenargumente des Volkes ignoriert hat, und E10 das Desaster bleibt, das er ohnehin schon war, man hätte einen großen Sieg errungen, möchte man den Unterricht doch am Liebsten verlassen. Zumal Leute wie ich, die mit den Parteien ohnehin nicht viel anfangen können, weil alles der selbe Einheitsbrei ist, und jede verkackte Partei in seinem Bereichen jeweils das größte Übel ist, es einfach nicht ertragen können, wenn der lustige Onkel da vorne versucht die weniger politsch interessierten Schüler in seinen Bann zu lullen und ihnen eine falsche Vorstellung der SPD zu vermitteln. Der Unterricht ist schließlich kein Wahlkampf. Und ich fühle mich schlicht diskriminiert, wenn mir subtil vermittelt wird, meine Meinung sei pauschal schonmal Unsinn, nur weil ich der Meinung bin, Sarrazin Buch war wichtig für eine wichtige politische Debatte, die Hartz IV Regelsätze, sind so wie sie sind in Ordnung, weil ich für Atomkraft bin, und die SPD nicht ausstehen kann, da sie mit das verlogenste Pack in Deutschland sind, dass man antreffen kann. Wer hat sich denn bei GAZPROM nen netten Job verschafft, während er Bundeskanzler war? Gerhard Schröder, SPD. Wer hat sich vom VW-Konzern schmieren lassen? Gabriel, SPD. Ja, und es ist der selbe SPD Mann, der Guttenberg wegen seiner Verlogenheit angeschissen hat, der, der sich selbst hat schmieren lassen.
Aber das soll ja keine Kampfschrift gegen die SPD werden.

Im selben Unterricht, aber auch im Physik Unterricht wird mittlerweile mit den bereits bekannten, schwachsinnigen Argumenten gegen die Atomkraft gewettert. Ja, es ist wahr, dass Atomkraft nicht das Non plus Ultra ist, aber im Moment keine bessere Alternative vorhanden ist.
Aber was noch viel schlimmer ist, sind ja die Befürchtungen, unsere AKW's könnten derartige Beben gar nicht aushalten. ALS WENN WIR DIE ZU BEFÜRCHTEN HÄTTEN, mein Gott. Alles Panikmache, Panikmache, Panikmache. Und irgendwelche Greenpeace Clowns kommen daher und meinen die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben, und weil sie das getan haben, könnten sie nun überall klug herum scheißen.
Immer diese einseitige Sicht.

Aber ich will ja keine Propaganda machen....

1 Kommentar 16.3.11 17:43, kommentieren